venire a capire

Ihr Weg zu uns :: Kontakt :: Impressum :: AGB :: Home
 






 

    Aktuelles

    Sprachkurse
        Kursplan
        Einzel- und Gruppenkurse
        Onlinekurse
        Sprachtandem
        Andare e parlare
        Psychodramaturgie Linguistique
        Nachhilfe
        Klassenfahrt

    Reisen
        Genussreisen
        Kulturreisen
        Sprachreisen

    Übersetzen/Dolmetschen

    Weitere Angebote
        Prüferlizenz der telc GmbH
        Kochevents

    Wir über uns
        Jahresrückblick 2011         Jahresrückblick 2012

    Virtueller Rundgang




    Links

    Updates





 

 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Übersetzungen



Geltungsbereich
Diese AGB gelten für Verträge zwischen venire a capire und ihren Auftraggebern, soweit nicht etwas anderes vereinbart oder ausdrücklich gesetzlich unabdingbar vorgeschrieben ist. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Auftraggebers sind für venire a capire nur verbindlich, wenn sie ausdrücklich anerkannt wurden.

Auftrags- und Stornobedingungen
Venire a capire ist in der Annahme des Auftrags frei. Die Ablehnung des Auftrags ist dem Auftraggeber gegenüber innerhalb von 24 Stunden nach Auftragseingang zu erklären.

Bei Stornierung des Auftrags durch den Auftraggeber sind die Auslagen, die venire a capire bis dahin entstanden sind, vom Auftraggeber zu erstatten.

Allgemeine Pflichten
Venire a capire gewährleistet jederzeit die Wahrung der beruflichen Schweigepflicht.

Der Auftraggeber hat venire a capire auf Verlangen alle Informationen zu geben, die zur ordnungsgemäßen Erfüllung der Aufgaben benötigt werden.

Lieferbedingungen
Übersetzungen sind von venire a capire in allgemein sauberer äußerer Form als Computerausdruck vorzulegen. Abweichend kann die Lieferung als Email oder Datei vereinbart werden.

Genannte oder vorgegebene Lieferfristen sind unverbindlich, sofern das vom Auftraggeber gewünschte Lieferdatum nicht wesentlicher und begründeter Bestandteil des Auftrages ist. Geringfügiger Terminverzug berechtigt den Auftraggeber nicht zum Rücktritt vom Vertrag.

Wenn nichts anderes vereinbart wurde, wird die Übersetzung zur persönlichen Abholung durch den Auftraggeber oder seinen Vertreter bereitgehalten. Andere Lieferarten (Post, Fax, Bote, Email) sind gesondert zu vereinbaren und zu vergüten.

Vergütung
Übersetzungsleistungen werden auf der Basis von Zeilenhonoraren vergütet. Eine Zeile besteht aus 55 Anschlägen inklusive Leerzeichen. Die Zeilenzahl wird in der Zielsprache ermittelt und kann erst verbindlich nach Fertigstellung der Übersetzung festgestellt werden. Daher stellen Kostenvoranschläge nur einen Anhaltswert dar und sind immer unverbindlich. Die Preise richten sich nach der Schwierigkeit des zu übersetzenden Textes.

Zahlungsbedingungen
Bei Auftragsvergabe ist eine Anzahlung in bar in Höhe von 50 % des zu erwartenden Endpreises, mindestens
20 € zu zahlen. Bei Abholung ist die Restzahlung in bar zu leisten. Bei Postversand wird der Rechnungsbetrag per Nachnahme erhoben. Bei Versand per Email ist der Rechnungsbetrag vorab zu überweisen.

Für Großaufträge werden Abschlagszahlungen schriftlich vereinbart. Diese sind in den vereinbarten Abständen nach Lieferung der jeweils erbrachten Teilleistungen zu tätigen. Daraufhin kann erst die Weiterbearbeitung des Auftrags erfolgen.

Für Sonderaufträge, z.B. Präsentationen, technische Zeichnungen, Webseiten etc. wird ggf. eine Abrechnung nach Arbeitsstunden vereinbart.

Haftungsausschluss
Für Personenschäden sowie für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit haften wir nach den gesetzlichen Bestimmungen.

Bei leicht fahrlässiger Pflichtverletzung beschränkt sich unsere Haftung auf den nach der Vertragsleistung vorhersehbaren, vertragstypischen unmittelbaren Durchschnittsschaden. Der Höhe nach ist in diesem Fall unsere Haftung auf das vereinbarte Honorar beschränkt.

Gegenüber Kaufleuten haften wir bei leicht fahrlässiger Verletzung unwesentlicher Vertragspflichten grundsätzlich nicht.

Schadensersatz
Die Übersetzung gilt als genehmigt, wenn der Auftraggeber nicht unverzüglich, d.h. innerhalb von 5 Kalendertagen (Eingang bei venire a capire) schriftliche Einwände erhebt. In diesem Fall verzichtet der Auftraggeber auf sämtliche Ansprüche, die ihm wegen Mängel der Übersetzung zustehen könnten. Rügt der Auftraggeber innerhalb der 5-Tage-Frist einen objektiv vorhandenen und nicht nur unerheblichen Mangel, so ist dieser Mangel so genau wie möglich zu beschreiben und venire a capire zunächst Gelegenheit zur Nachbesserung zu geben.

Schadensersatzansprüche sind dem Auftragnehmer schriftlich anzuzeigen und angemessen zu begründen. Eine Rückgriffhaftung bei Schadensersatzansprüchen Dritter ist ausdrücklich ausgeschlossen.

Datenerfassung
Der Auftraggeber erklärt sich mit der elektronischen Speicherung seiner Daten einverstanden. Die Daten werden von venire a capire ausschließlich zur Erfüllung des Vertragszweckes verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Anwendbares Recht und Gerichtsstand
Es gilt deutsches Recht. Der Gerichtsstand ist Siegburg, soweit der Vertragspartner Kaufmann ist. Bei Endverbrauchern gilt der gesetzliche Gerichtsstand. Sofern eine der vorstehenden Bestimmungen unwirksam sein sollte, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt



 
     

   © 2008- by Silke Görsch                                                                                           Stand: 21. November 2016